» Wichtige Reiseinformationen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Aufgrund der beispiellosen Entwicklungen der letzten Wochen mussten wir bereits alle bis einschließlich Juni 2020 geplanten Reisen stornieren. Hier prüfen wir mit unseren Reisepartnern (Hotels, Fluglinien, Zielgebietsagenturen) mögliche Terminverlegungen bspw. in den Herbst 2020, oder eine Neuplanung für das Frühjahr 2021. Die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer KundInnen haben dabei allerhöchste Priorität. Bevor nicht jedes Gesundheits- und Sicherheitsrisiko gänzlich ausgeschlossen werden kann, ist an eine Reisedurchführung ohnehin nicht zu denken.

Alle für den Spätsommer und Herbst 2020 geplanten Reisen sind aktuell buchbar und wir hoffen natürlich, diese ordnungsgemäß durchführen können. Wir stehen laufend und im engsten Austausch mit all unseren langjährigen Partnern im In- und Ausland, um Ihnen stets auch eine aktuelle Information geben zu können.

Trotz der aktuellen Reisewarnungen gelten auch weiterhin die Geschäfts- und allgemeinen Reisebedingungen (AGB) der Stoll Reisen International Gesellschaft m.b.H. Damit können nur aktuelle, oder unmittelbar bevorstehende Reisen kostenlos storniert werden. Damit keine Stornokosten für Sie entstehen, raten wir von einer Stornierung zum jetzigen Zeitpunkt ab. Wenn eines unserer Reiseziele von einer offiziellen Reisewarnung des österreichischen Aussenministeriums (Sicherheitsstufe 5 oder 6) betroffen ist, werden wir unsere Kunden aktiv und raschest möglich über die weitere Vorgangsweise informieren.

Wir danken Ihnen für Ihr wertes Verständnis und bleiben Sie gesund.

Wir freuen uns, Sie bald wieder auf einer unserer Reisen begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen
Mag. Clemens Stoll
Geschäftsleitung
Stoll Reisen International Gesellschaft m.b.H
 

AKTUELLE REISEZIEL-INFORMATIONEN

"ITALIEN" - Stand: 05.06.2020
Aufgrund der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 gilt in Italien weiterhin der Notstand. Mit Dekret vom 17. Mai 2020 wurden die bestehenden Einschränkungen im Reiseverkehr und Quarantänemaßnahmen für Einreisen aus den EU-Mitgliedstaaten, den Schengenstaaten, Großbritannien und Nordirland sowie Andorra, Monaco, San Marino und Vatikanstaat ab dem 3. Juni weitgehend aufgehoben. Ausnahmen gelten für Reisende aus Drittstaaten, die in der Zeit vom 3. bis 15. Juni über die o.g. Länder einreisen.

In der Öffentlichkeit muss weiterhin ein Mindestsicherheitsabstand von 1 Meter zu anderen Personen eingehalten werden (bei sportlichen Aktivitäten 2 Meter). In geschlossenen Räumen und überall dort, wo es nicht möglich ist, den Mindestsicherheitsabstand einzuhalten, gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes (auch in Fahrzeugen).

Die Einreise nach Italien ist ab dem 3. Juni 2020 wieder für alle Reisen aus den o.g. Ländern ohne Quarantänemaßnahmen gestattet.

SPANIEN"  - Stand: 05.06.2020
In Spanien gilt aktuell bis zum 21. Juni 2020 der Alarmzustand aufgrund der Verbreitung von COVID-19 für das gesamte Land. Dies ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, einschließlich bedeutender Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land.

Derzeit besteht, zunächst bis zum 15. Juni 2020 bei Einreise über die EU-Außengrenzen, bzw. nach aktuellem Stand bis zum Ende des Alarmzustands am 21. Juni 2020 bei Einreise über die EU-Binnengrenzen, ein Einreiseverbot für alle Ausländer nach Spanien, ausgenommen sind Bürger der EU und der assoziierten Mitgliedsstaaten des Schengenraums sowie Andorras, die sich auf der Rückreise zu ihrem Wohnsitz befinden, Inhaber langfristiger Aufenthaltstitel eines EU-Landes oder eines der assoziierten Mitgliedstaaten des Schengenraums, die sich auf der Reise dorthin befinden, Grenzgänger, Gesundheits- bzw. Pflegepersonal auf dem Weg zur Arbeitsstätte, Arbeitnehmer im Warentransport, Flugpersonal, diplomatisches, konsularisches und Personal, bei internationalen Organisationen, Soldaten, Mitglieder humanitärer Organisationen und Personen, die höhere Gewalt oder eine Notsituation nachweisen können, denen die Einreise aus humanitären Gründen gestattet wird.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Einreisebeschränkungen auch über die o.g. Zeitpunkte hinaus verlängert werden. Der spanische Ministerpräsident hat allerdings öffentlich angekündigt, dass Touristen ggf. ab dem 1. Juli wieder in Spanien einreisen können.

"MONTENEGRO" - Stand: 05.06.2020
Nach Informationen des Nationalen Koordinierungsrates für ansteckende Krankheiten  in Montenegro, gibt es seit Anfang Mai 2020 keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus mehr. Die von den montenegrinischen Behörden erlassenen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 wurden mittlerweile gelockert bzw. aufgehoben. Seit 1. Juni 2020 ist die Einreise für österreichische Staatsangehörige wieder möglich. Eine Quarantänepflicht besteht nicht.

Der öffentliche Verkehr und der Personenverkehr mit Privat-Kfz zwischen Städten und Gemeinden sind wieder uneingeschränkt möglich

Grundsätzlich ist zu beachten:
Den Anweisungen der lokalen Sicherheitsbehörden ist unbedingt Folge zu leisten und die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen strikt einzuhalten.

Weitere Informationen zu allen Reisedestinationen finden Sie bitte unter:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender

 

Wichtige Fragen:

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste haben für uns höchste Priorität. Stoll Reisen bittet seine Kunden, sich über die Reise- und Sicherheitshinweise des Außenministeriums zum gebuchten Reiseland bis unmittelbar vor Reiseantritt zu informieren. Reiseziele, für die keine Reisewarnungen und Sicherheitshinweise gelten, werden wie gebucht durchgeführt. Sollte das Außenministerium eine Reisewarnung für ein Land aussprechen, wird das Reiseprogramm gestrichen und unsere Kunden umgehend informiert.
Eine Reiserücktrittversicherung greift und zahlt nicht, wenn Urlauber aus Angst vor einer Ansteckung von ihrer Reise zurücktreten wollen (z.B. im Falle einer Epidemie/Pandemie). Sie tritt in Kraft, wenn Urlauber vor Reiseantritt erkranken. Bei einer Erkrankung während des Urlaubs tritt die Auslandkrankenversicherung ein, die auch die Kosten für den Rücktransport abdeckt.